Vergangene EventsAktuelle Events

Trab

V75 am Samstag in Solvalla mit der Teamwette – Gibt es erneut einen Treffer?

Letzten Samstag haben wir bei der V75-Wette mit der Teamwette – angeführt von Team-Captain Alexander –  einen schönen Treffer gelandet. An die Mitspieler der Teamwette wurden insgesamt 28.000 € ausgezahlt. Dabei hatten wir in zwei Rennen sogar noch Pech mit unglücklich geschlagenen Außenseitern: Gewinnt einer von Ihnen, wäre es eine sechsstelige Auszahlung geworden, gewinnen beide, hätte der Gewinn wohl bei über einer Million Euro gelegen. Bei der kommenden V75 in Solvalla wollen wir mit der Teamwette natürlich auch wieder versuchen, alle sieben Sieger auf den Schein zu bekommen; vielleicht gelingt es uns ja an diesem Samstag erneut, einen Teil des erneut zu erwartenden Millionen-Topfs zu erobern.

Bei der Teamwette werden die Einsätze vieler Spieler gebündelt, um damit Tickets zu spielen, die die Chance auf eine hohe Auszahlung haben. Unsere Experten gehen vorher in eine ausführliche Analyse, werten dafür Rennvideos aus, projizieren mögliche Rennverläufe und holen sich neueste Informationen aus ihrem jahrelang aufgebauten großen Netzwerk. So versuchen die Experten – immer angeführt von einem Team-Captain – das richtige System zu finden, Banken und Streicher herauszuarbeiten und auch chancenreiche Außenseiter zu entdecken, die vielleicht nicht jeder auf den Schein nimmt. Wir sind uns sicher: Expertise und ein hohes Budget führen auf lange Sicht bei Großwetten zum Erfolg!

Der Anteilsverkauf für die Teamwette startet am Mittwoch um 18:00 Uhr. Und hier nun die Vorschau für die V75-Wette am Samstag von Team-Captain Alexander.

V75-1 Steht Honey Mearas abermals über dem Jahrgang?

Honey Mearas (10) bewies bislang immer wieder aufs Neue, dass Sie über den anderen Pferden ihres Jahrgangs steht. Zuletzt schlug die Readly Express-Tochter sogar in der Golddivision zu und behauptete sich gegen eine Vielzahl von Teilnehmern männlichen Geschlechts. Dennoch droht der Fünfjährigen aus der zweiten Startreihe wieder ein äußerst aufwändiger Verlauf. Fifty Cent Piece (4) war an der Spitze lange Zeit eine harte Gegnerin für Margareta Tooma – diese konnte sich letzten Endes dann aber doch lösen. Zuvor hielt Fifty Cent Piece Racing Brodda (5) in Schach, die sich durch die Todesspur wacker verkaufte. Letztens steckte sie etwas enttäuschend im Hintertreffen fest, könnte heute jedoch von einer besseren Ausgangslage profitieren. Digital Class (8) und Beauty Wind (6) waren in jener Partie zu lange eingesperrt, um für eine bessere Platzierung in Erscheinung zu treten. Vor allem Digital Class kann im Jahrgang eigentlich so gut wie immer überzeugen; sie hatte hier leider Lospech, während Beauty Wind auf die Hand von Björn Goop verzichten muss, der sich stattdessen für Betting Pacer (11) entschieden hat; sie Tochter läuft die besten Rennen über die Kurzstrecke, und das am liebsten von vorne. Mit der ungünstigen Ausgangslage in dieser Prüfung ist die Maharaja-Tochter deshalb stark beeinträchtigt. Hoboken AM (2) gewann ihre ersten fünf Lebensstarts in starker Manier. Im Jahr 2021 wurde sie nicht oft eingesetzt und musste dann – bis auf einen nichtssagenden Auftritt im Sommer – fast ein Jahr pausieren. Der Ansatz zuletzt als Dritte war riesig und kann mit einer weiteren Steigerung sicherlich sogar ausgebaut werden. Barbro Kronos (3) gewann vor ihrer fünfmonatigen Auszeit aus der Todesspur als 600:10-Außenseiterin gegen eine Vielzahl der heutigen Teilnehmerinnen – und das mit erstaunlicher Leichtigkeit. Sollte die Trixton-Tochter nach ihrem Husarenritt wieder eine ähnliche Form zur Hand haben, wäre ihr auch in diesem Rennen einiges zuzutrauen. Club Nord Elit (9) konnte beim vorletzten Auftritt hinter Fifty Cent Piece nicht mehr mithalten, während es die Finnin danach – allerdings in einfacherer Garnitur – besser machte und als Zweite einen Ansatz bot. Devs Daffodil (7) konnte die Doppelzulage nicht kompensieren und muss nun nach einer Reihe von enttäuschenden Leistungen erst mal wieder etwas zeigen. Florist (1) läuft in dieser Art von Prüfungen meistens nur hinterher und kann hier allenfalls ein kleines Platzgeld abbekommen.

Honey Mearas (10) kann sich ihr Rennen selbst gestalten, und daher ist die zweite Startreihe nicht unbedingt ein großes Problem – allerdings muss sie hier wahrscheinlich wieder an ihr Limit heran.

Tipp: Honey Mearas (10) – Fifty Cent Piece (4) – Racing Brodda (5) – Hoboken AM (2) – Digital Class (8)

V75-2 Con Crowe gegen Neon Bank – wer ist der Bessere?

Con Crowe (10) nutzte zuletzt die Springspur für sich und war ebenso überlegen wie schon einen Start zuvor. Neon Bank (4) war aus der Todesspur eindeutig der Stärkere gegen den von Beginn an führenden Drill (3), der allerdings den zweiten Platz gut behauptete. Die Ausgangslage spricht für Neon Bank. Knutte Sting (6) musste sich letztens nach zwei schönen Erfolgen aus der Todesspur mit dem Ehrenplatz zufriedengeben, enttäuschte dabei aber nicht und kann hier bei der Vergabe des Sieges miteingreifen. Ballerina Indika (7) behauptete sich Start-Ziel auf der kurzen Distanz vor Match‘em (5), die bei diesem Auftritt als Zweite aber ebenso gefiel. Letztens bekam sie gegen den siegreichen Neon Bank aber Grenzen aufgezeigt. Ballerina Indika wird mit der äußeren Nummer nicht nach vorne kommen. Extreme A. F. (11) landete deutlich hinter Con Crowe auf dem Ehrenplatz. Eine Formumkehr erscheint nach diesem Eindruck unwahrscheinlich. Crown Wise As (9) musste nach einigen Siegen in letzter Zeit etwas kürzertreten. Zuletzt wurde der Muscle-Hill-Sohn zwar etwas unglücklich zurückgeschoben, machte dann freikommend aber auch nicht den Eindruck, als habe er viel zu verkaufen gehabt. Ein ähnliches Schicksal widerfuhr beim vorletzten Start Lozano Boko (1), der danach in Bjerke hinter dem siegreichen Trefilov (8) gefiel. Der Norweger war das letzte Mal 2020 in Schweden am Start und muss von der äußeren Nummer aus ins Rennen gehen. Remburs R. D. (2) bringt sich mit schonenden Verläufen ab und an für kleinere Platzgelder zur Geltung; auch hier wird es wieder schwer für ihn werden.

Neon Bank und Con Crowe sind vom Rennverlauf unabhängig und starke Pferde. Knutte Sting und Drill sind allerdings nicht weit dahinter.

Tipp: Neon Bank (4) – Con Crowe (10) – Drill (3) – Knutte Sting (6) – Lozano Boko (1)

V75-3 Brother Bill mit deutlich besserer Ausgangslage als zuletzt am Start

Brother Bill (5) scheiterte zuletzt – wie schon befürchtet – allein an der innersten Nummer. Der From Above-Sohn kam erst frei, als der Zug vorne schon abgefahren war, zeigte aber mit großartiger Speedleistung in der Geraden als Dritter an, was möglich gewesen wäre. Nutznießer war der verbesserte Phoenix Photo (3) der nach toller Kampfleistung Missle Hill (8), der in der Todesspur wieder eine bessere Leistung zeigte, bezwang. Heute kann Brother Bill offensiver rangehen. Seine Hauptkonkurrenten wurden in die zweite Startreihe verfrachtet. Oscar L. A. (12) musste bei den letzten Auftritten enorm aufwändige Rennverläufe verkraften. Die Ergebnisse spiegeln die Stärke der Auftritte nur bedingt wider. Der Deutsche hatte hier allerdings Lospech. Unico Broline (9) zählt nach starken Auftritten nun auch in der Golddivision zur festen Größe. Der Wallach unterlag beim letzten Engagement nach Kampf Honey Mearas. Der Sechsjährige startet leider hinter schwachen Beginnern. Antonio Trot (2) zählt nicht zu den Pferden, die sich nach dem Start gleich im Vordertreffen befinden. Der Dauerläufer bringt sich meist im Schlussabschnitt ins Bild und konnte letztens sogar eine Golddivsion gewinnen – allerdings war diese deutlich schwächer besetzt. Chapuy (4) war als Frontrenner über die Meile wieder ganz in seinem Element. Mit dem leichten Sieg hatten die wenigsten gerechnet. Über die 500 Meter längere Distanz zählt der Blitzstarter nur zu den Platzgeldanwärtern. Auch Click Bait (11) ist als Frontrenner über die Meile stärker einzuschätzen, auch wenn er sich zuletzt als Vierter teuer verkaufte. Pinto Bob (7) kam neulich gegen Gooner um einen Schritt zu spät, war in der Golddivision Dritter hinter Antonio Trot und könnte auch hier auf den Plätzen überraschen. Seismic Wave (10) zeigte aus der Todesspur zu Chapuy erstmals wieder einen besseren Ansatz, muss sich aber weiter steigern, um hier eine gute Rolle zu spielen. Hard Times (1) und Lawmaker (6) kamen bei den letzten Auftritten nicht über das Mittelmaß hinaus und zählen hier zu den größten Außenseitern.

Für Brother Bill spricht hier einiges, und so könnte er seine Siegesserie anknüpfen. Oscar L. A. könnte ihm allerdings – einen guten Rennverlauf vorausgesetzt – sehr gefährlich werden.

Tipp: Brother Bill (5) – Oscar L.A. (12) – Unico Broline (9) – Missle Hill (8) – Phoenix Photo (3)

V75-4 Ivanka Amok vor dem sechsten Sieg in Serie?

Ivanka Amok (13) ließ sich bei den letzten fünf Auftritten weder von ungünstigen Rennverläufen noch von wechselnden Distanzen aufhalten. Auch den Bänderstart meisterte die Fünfjährige am 20. Juli einwandfrei. Dennoch droht der Zola-Boko-Tochter ein aufwändiger Rennverlauf. Miss Imperatrice (9) lief nach einer kurzen Pause aus der Todesspur ein starkes Rennen. Am Ende musste sie sich nach hartem Fight nur der geschonten Kathrine S. H. (3) geschlagen geben. Cala Mayor DE B. (10) landete mit Zulage antretend auf einem starken dritten Rang, nachdem sie unterwegs passend innen durchkam. Auch die beim vorletzten Auftritt zu hohen Odds überraschende Global Virgin (14) war als Sechste nicht allzu weit entfernt. Sie erfährt durch Örjan Kihlström eine fahrerische Aufwertung. Der Trainer entschied sich für Listas Marion (15), die kürzlich mit ihrem Sieg in Jägersro ebenfalls für einen Paukenschlag sorgte. Danach in Bjerke war die Siebenjährige im Pulk der um ein Platzgeld kämpfenden Pferde dicht dabei. Diese Prüfung gewann Mia Vince (12) die von Björn Goop ein perfektes Rennen serviert bekam. Am 27. August war sie allerdings gegen Ivanka Amok fast den halben Einlauf zurück. Twilight Angel (2) hielt mit Jorma Kontio lange Zeit die Führung und musste erst am Schluss kürzertreten. Auf die routinierte Hand muss die Stute hier verzichten. Mellby Evy (1) gewann von den letzten drei Starts zweimal zu langen Odds. Auch am 19. Oktober kam die Donato Hanover-Tochter als 615:10-Außenseiterin als Erste durchs Ziel, wurde im Nachgang jedoch aus der Wertung genommen. Make it a Star (4) war als Dritte zu ihr kürzlich nicht weit entfernt und war dabei sogar das schnellste Pferd im Einlauf. Primadonna Tile (5) wurde ihrer Favoritenrolle zuletzt gerecht, sprang zuvor aus der Todesspur im Einlauf im Kampf um ein Platzgeld. Die Nummer ist nicht einfach. Benita Winner (6) sprang sich die letzten beiden Male zu Beginn aus der Partie, während sie davor als Zweite mit einem Frontlauf gut zu gefallen wusste. Olly Haleryd (8) ist in der Provinz eine Macht. Die letztens an der Führung über die kurze Distanz geschlagene Pretty and Evil (7) konnte die Vorgenannte als Dritter mit einem perfekten Verlauf knapp bezwingen. La Paradeta (11) überraschte kürzlich als über 1000:10 Außenseiterin hinter der leichten Siegerin Primadonna Tile und wird es schwer haben, dieses Ergebnis zu wiederholen.

Ivanka Amok ist das Maß der Dinge. Sie ließ bei den letzten fünf Starts keine Grenzen erkennen.

Tipp: Ivanka Amok (13) – Miss Imperatrice (9) – Kathrine S. H. (3) – Cala Mayor DE B. (10) – Mallby Ivy (1)

V75-5 Eine mit vielen Formpferden gespickte Silverdivision

Amalencius B. B. (11) zeigte nach einer Reihe von unglücklichen Auftritten wieder sein wahres Gesicht und rang mit einer tollen Leistung den von Beginn an führenden L. L. Royal (10) nieder. Dieser wiederum ist seit Monaten in der Verfassung seines Lebens. Beide sind in die zweite Startreihe verfrachtet worden, und es erscheint fraglich, ob sie dieses Handicap gegen die erstklassigen Gegner kompensieren können. Santos De Castella (6) war als Dritter dicht am Zweitplatzierten L. L. Royal dran. Der Readly Express-Sohn läuft seine besten Rennen von der Spitze über die Mitteldistanz. Der Weg nach vorne sollte hier gelingen. Special Major (3) bekam hinter dem Piloten das Traumrennen serviert und sorgte mit einem kurzen Speed für die Überraschung. Ein ähnlicher Verlauf ist hier möglich. Titan Yoda (1) musste zuletzt einen äußert aufwändigen Verlauf absolvieren, davor war er als Vierter unter den schnellsten Pferden im Einlauf. Mit der innersten Nummer kann er unterwegs viele Kräfte sparen. Nach einer Reihe von eher enttäuschenden Auftritten tritt Charliebrown Effe (9) nun als Doppelsieger an. Der Italiener ist vom Verlauf unabhängig, tritt hier allerdings in ungewohnter Hand an. Falcon Eye (2) brachte sich als Vierter in einer Golddivision am Ende noch gut ins Bild. Der Bezwinger von Moni Viking ist weiterhin in einer Top Verfassung und ist hier sogar als Sieger möglich. Mr Mah Can (4) konnte am 22. Oktober den Anschluss an Trainingskollegen L. L. Royal nicht mehr ganz halten und zählt trotz der starken Fahrership nur zu den Außenseitern. Hipster AM (7) ist jetzt ein paar Mal festsitzend unter Wert gelaufen und kann durchaus einmal zuschlagen, wenn sich das Rennen für ihn entwickelt. Global Agreement (12) stand zuletzt sehr günstig in der Partie, konnte aber – enttäuschenderweise – seiner hohen Einschätzung als am Ende Dritter nicht ganz gerecht werden. Der Kurzstreckenspezialist Betting Rebel (8) hat mit der äußersten Nummer eine schier unlösbare Aufgabe vor sich. Reverend Wine (5) sucht weiterhin die Form vergangener Tage.

Santos de Castella könnte hier an der Spitze den Ton angeben. Damit ist der Frontrenner das zu schlagende Pferd in einer insgesamt offenen Prüfung.

Tipp: Santos de Castella (6) – Falcon Eye (2) – Amalencius B. B. (11) – L.L. Royal – Special Major (3)

V75-6 Funktioniert Hidalgo Heldia auch in der Hand seines Trainers?

Jorma Kontio konnte zuletzt hinter dem Auto eine Galoppade von Hidalgo Heldia (1) in seiner unnachahmlichen Manier gerade noch abfangen, um dann mit einen abermaligen überragenden Tempolauf die Konkurrenz in Grund und Boden zu stampfen. Die Ausgangslage passt. Conny Lugauer muss dies nun nachmachen. Behind Bars (2) wuchs als Zweiter über sich hinaus, kam dabei sogar Hildalgo Heldia im Einlauf noch näher. Er steht als guter Beginner mit passender Ausgangslage abermals mit Chancen in der Partie. Aragorn As (9) war jetzt zweimal klar der Stärkste. Der Holländer ist in blendender Verfassung und startet hinter zwei guten Beginnern; deshalb darf er hier trotz zweiter Reihe keinesfalls unterschätzt werden. Akilles Face (4) verkaufte sich im BC-Halbfinale als Dritter aus der Todesspur blendend. Im Finale scheiterte der Vierjährige wieder einmal an seinem Nervenkostüm. Glattgehend ist er für alle eine Gefahr. Versace Face (10) musste in der höllischen gelaufenen Partie von Hidalgo Heldia als Dritter etwas Grenzen erkennen, bleibt aber dennoch für alle Plätze im Gespräch – besonders dann, wenn der Favorit patzen sollte. Hannibal Face (7) gewann kürzlich eine V75-Prüfung. Zuletzt sprang er als Favorit in der letzten Überseite neben dem Piloten. Die Startnummer „7“ gegen starke Beginner nimmt ihm wohl jede Siegchance. King of Greenwood (3) drang in den letzten Wochen nicht mehr so durch, wie man es sich erhofft hatte, und kann hier allenfalls Ansprüche auf ein Platzgeld anmelden. Souvenir D´Inverne (5) und Charlock Wiking (6) sind mit einem guten Antritt gesegnet und gerade über die Meile hochgefährlich. Auch Bravo Sabotage (8) liebt die Rennen von der Spitze, um dort so gut wie immer Glanzleistungen abzurufen. Für das Trio wird es hier aber nicht einfach werden. Carl Halbak (11) fiel in einer vergleichbaren Prüfung zuletzt nicht auf. Marre´s Dreamboy (12) meldete sich nach einjähriger Pause in einer guten Verfassung zurück. Zuletzt aber kam die Stute nie vom Ende des Feldes weg, und ein ähnliches Schicksal könnte ihr auch hier blühen.

Hidalgo Heldia könnte glattgehend wieder einen Tempolauf hinlegen. Dass er glatt vom Start kommt, ist allerdings nicht garantiert.

Tipp: Hidalgo Heldia (1) – Aragorn AS (9) – Behind Bars (2) – Akilles Face (4) – Versace Face (10)

V75-7 Die Abschlussprüfung hat es in sich

Pure Muscle (4) gewann die letzten beide Male Start-Ziel. Der Dreijährige wird immer besser und härter, trifft es hier allerdings bedeutend anspruchsvoller an und muss beweisen, dass er einen Level höher ebenfalls bestehen kann. Declan (1) war ihm letztens um eine Länge unterlegen, trat in jenem Rennen allerdings aus der zweiten Startreihe an. Der Wallach kam in der Vergangenheit mit identischer Nummer wie heute gut vom Start. Marlon Boko (11) war in der genannten Partie als Dritter händevoll eingesperrt und wäre freikommend wohl der Sieger gewesen. Aus der zweiten Startreihe antretend zählt er hier eher nicht zu den Sieganwärtern. Imperatur AM (3) schaffte es aus der Todesspur als Zweiter in den Derby-Vorlauf, wo er gegen Francesco Zet und Co. Grenzen erkennen ließ. Der Kampferfolg in Bjerke mit aufwändigem Verlauf war beeindruckend. Blitzstarter Without a Doubt (5) fand im BC-Halbfinale keine anständige Lage und schied aus, nachdem er zuvor über die Meile von der Spitze punkten konnte. Er zählt hier zu den Sieganwärtern. Express Love (6) konnte nach einem anfänglichen Fehler als Dritter kaum besser enden. Der Readly Express-Sohn ist ein Dauerläufer, für den es immer weitergeht. Dies musste auch Global Crusader (9) erfahren, dessen schöne Siegesserie dadurch riss. Laredo Boko (10) zermürbte aus der Todesspur einen starken Leader und kämpfte sich ins Ziel. Der Vierjährige ist in V75-Prüfungen bislang bestens bewährt und hat auch aus der zweiten Reihe seine Möglichkeiten. Quenchless Tile (7) verkaufte sich als Fünfter über die Meile respektabel. Noch besser gefiel Rampant (8), der sich im Einlauf gut anzeigte. Beide haben es hier aber wohl zu schwer. Mizai (12) gewann in Gävle Start-Ziel. Insgesamt ist der Wallach gut in Schuss, allein die Nummer spricht gegen ihn. John King Boko (2) musste in der Todesspur die Segel streichen, nachdem er zuvor als Drittplatzierter nach seiner Siegesserie auch schon Grenzen erkennen musste. Der Holländer ist nicht der Schnellste am Start und zählt hier deshalb nur zu den Platzgeldanwärtern.

Starke Pferde treffen hier aufeinander, so erscheint Vieles möglich. Die beste Ausgangslage besitzt Imperatur AM.

Tipp: Imperatur AM (3) – Without a Doubt (5) – Laredo Boko (10) – Declan (1) – Pure Muscle (4)


Listen-Doppel mit Deutschen in FontainebleauChantilly-Chancen in Hülle und Fülle

Das könnte dir auch gefallen